Die Vorwürfe gegen Philipp Amthor sind groß. Umso mehr ist er den Bürgerinnen und Bürgern eine lückenlose Aufklärung schuldig.

Sich einfach entschuldigen und hoffen, dass die Angelegenheit in Vergessenheit gerät reicht nicht aus. Wir alle erwarten lückenlose Aufklärung. 

Vor allem erwarte ich von einem ggf. künftigen Vorsitzenden der CDU M-V aber auch grundsätzlich von Politiker*innen, dass sie nicht käuflich sind und sich nicht von Lobbyist*innen vereinnahmen lassen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.